Originaltitel: The Price of Tomato Juice
 1.Ausstrahlung: 16.Dezember 1975

Irgendwie hat sich eine Dose Tomatensaft ins Camp verirrt. Radar tritt sein Glas gerne an Colonel Potter ab, der meint, sowas hätte er schon ewig nicht mehr getrunken. Und der Saft mundet ihm sehr. Radar möchte seinem Colonel gerne öfter zu solchen Genüssen verhelfen und fragt Klinger, ob da was zu machen sei. Der verneint; sie hätten diese eine Dose nur irrtümlich bekommen. Radar meint, daß er den Beschaffungsoffizier vielleicht dazu überreden könne. "Unseren Beschaffungsoffizier?" zweifelt Klinger und wendet seinen Blick Frank zu, der gerade mal wieder Igor zusammenscheißt. Von wegen Verschwendung und so. "So verlieren Sie die Hälfte vom Apfelmus. Äpfel wachsen nicht so einfach auf Bäumen!" "Nicht, Sir?" Da Radar nun auch nicht mehr so ganz überzeugt ist, mit seiner Bitte um Tomatensaft für den Colonel bei Frank an der richtigen Adresse zu sein, wendet er sich an Hawk und B.J. Die suchen sodann Frank in der Dusche auf und tragen ihre Bitte vor. Frank mag aber Colonel Potter keinen Gefallen tun, weil der ihn seiner Meinung nach vor niederen Rängen schlecht macht. Und Tomatensaft zu beschaffen sei außerdem viel zu teuer. Father Mulcahy schlägt sich auf Hawks und B.J.'s Seite. Frank gibt nach, verlangt aber für seine Gefälligkeit ein Paar Nylons. Die seien als Belohnung für eine sehr gute OP-Schwester gedacht. Also statten Hawk und B.J. Klinger einen Besuch ab, der gerade seine Wäsche aufhängt und sich nebenbei darüber beklagt, daß er hier nie Zeit hätte, sich mal zu frisieren oder ein Kleid zu bügeln. Und seine Nylons würde er nicht hergeben, das seien seine Glücksbringer. Als Hawk und B.J. ihm einen Urlaubsschein versprechen, wird er schwach. Also versucht Radar, Colonel Potter heimlich Klingers Urlaubsschein unterzuschieben. Aber Colonel Potter ist nicht Henry Blake. Und er ist auch überhaupt nicht der Meinung, daß Klinger Urlaub brauche, weil er sich in diesem Monat bereits vier Mal unerlaubt von der Truppe entfernt hätte. "Andauernd buddelt, schleicht, fliegt, schlängelt oder gräbt er sich hier heraus. Einen Urlaubsschein? Er bräuchte einen Schein, um hier wieder reinzukommen!" Darüberhinaus hätte er Anweisung von oben, zurzeit keine Erholungsurlaube zu genehmigen. Aber Radar meint, Klinger habe den Urlaub wirklich dringend nötig. "Er ist kurz davor, in einen Panzer zu beißen!" Also spricht Colonel Potter mit General Barker, von dem das Nein zu den Urlauben kam. Der hat auch nichts gegen Klingers Urlaub einzuwenden. Ob Major Houlihan noch da wäre, will der General wissen. Und er bittet Colonel Potter darum, Margaret am Wochenende zu ihm nach Seoul zu schicken, als sein Gast. Während einer OP fragt Colonel Potter Margaret, was sie davon halte. Die tut erst so, als ob eine Verabredung mit einem General für sie was ganz Neues sei. Sie meint jedoch, daß ihre Anwesenheit in Seoul für die 4077ste von Nutzen sein könne. Frank findet das gar nicht toll. Als er sieht, daß Margaret sogar ihre Pumps einpackt, fleht er sie an, sie möge nicht fahren. Daß Margaret aber nicht daran denkt, wegen ihm auf ihre Verabredung zu verzichten, macht Frank stinksauer. Wütend tobt er aus dem Zelt. Draußen rennt er Radar über den Weg. Da Frank zur Zeit auf Margaret nicht gut zu sprechen ist, interessieren ihn die Nylons, die Radar für ihn hat, nicht die Bohne und Tomatensaft besorgen will er jetzt auch nicht mehr. Radar sucht Hilfe im Sumpf. Hawk meint, daß man nur Margaret dazu bringen müsse, im Lager zu bleiben, was Frank die Gelegenheit gäbe, ihr die Nylons zu schenken, was wiederum zum Saft für Colonel Potter führen würde. Radar zweifelt zwar, trabt aber mit Blumen zu Margaret. Beigefügt ist ein fingierter Heiratsantrag von Frank. Margaret hat plötzlich jegliches Interesse an ihrer Verabredung mit General Barker verloren. Derweil versucht Frank im Offiziersclub seinen Frust zu ersäufen und schüttet gleichzeitig Klinger sein Herz aus. Da bekommt auch er ein getürktes Briefchen, welches seine Laune beträchtlich hebt. In dieser Situation ist es für Radar leicht, ihm die Tomatensaftbestellung unterzujubeln. Bei den beiden Majors herrscht Hochstimmung - bis die den Schwindel mit den Briefchen bemerken. Noch jemand wird angeschwindelt: Der Fahrer vom Generalsstab, der Margaret abholen soll. Dem jubelt man Klinger - in Abendgarderobe - unter. Colonel Potter bekommt seinen Tomatensaft. Doch zum Erstaunen aller will er ihn gar nicht.. Er klärt darüber auf, daß er ganz vergessen hatte, daß er den köstlichen Saft nicht verträgt. Alle Mühe vergebens! Aber General Barker hat sich mit Klinger bestens amüsiert!

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Mike Farrell (BJ Hunnicut)
Harry Morgan ( Col. Sherman T. Potter)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

(...)

Regie und Drehbuch:
Regie : Gene Reynolds
Drehbuch: Gene Reynolds, Larry Gelbart

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...