Beitragsseiten

Über seine Person:

Geboren am: 29. September 1939
Geboren in: Ojai, Kalifornien
bürgerlicher Name: Larry Lavon Linville
Eltern: Vater: Harry
Mutter: Pauline
Geschwister: drei
Kinder: Tochter: Kelly
Gestorben am: 10. April 2000
Gestorben in: New York

 

 Biographie

Larry war schon als kleiner Junge vom Fliegen begeistert. So war es auch nicht verwunderlich, als er nach der Schule ein Ingenieurstudium an der Universität von Colorado begann. Sein großer Traum war es Flugzeugbauer zu werden.
In seiner Studienzeit begann er in der Theatergruppe 'Nomad Players' zu spielen. Nach kurzer Zeit schon wurde die Schauspielerei seine größte Leidenschaft. Er beendete sein Studium und spielte nur noch in der Theatergruppe. 

Zusammen mit mehr als 300 Kollegen bewarb sich Larry Linville an der Londoner Royal Academy of Dramatic Art um ein Stipendium. Als er das Stipendium gewann, ging er für einige Zeit nach Europa, um dort seine Ausbildung abzuschließen. 
Nach seinem Abschluß kehrte er in seine Heimat zurück und spielte in einigen Fernsehserien mit. Unter anderem auch in Room 222, in der er die Aufmerksamkeit von Gene Reynolds erregte. Gene Reynolds war es dann auch, der Larry für die Rolle des Frank Burns engagierte. 
Larry unterschrieb, wie die meisten anderen Hauptdarsteller auch einen Fünf-Jahresvertrag. Als 1977 sein Vertrag auslief, wollte er ihn nicht mehr verlängern. Er war es Leid ständig das Weichei Frank Burns zu spielen.
Wenn die Kameras still standen war Larry ein anderer Mensch. Er war von allen geachtet und bewundert. Sie bewunderten seine Art sich vor den Kameras so verstellen zu können, daß aus einem netten, liebenswerten Menschen, das Frettchengesicht Frank Burns wurde. In einer Hinsicht war Larry Linville einzigartig unter den MASH-Darstellern. Keiner außer ihm hatte es geschaft, ganze fünf mal verheiratet zu sein! 

Larry wurde im Februar 1998 ein Teil der Lunge entfernt. Die Ärzte hatten bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert. Da der Genesungsprozeß sich hinauszögerte, verzichtete Larry auf´s Theaterspielen und widmete sich vielmehr seiner Genesung. 

Doch leider hatte der Krebs Larry Linville schon zu sehr geschwächt. Er verstarb am 10. April 2000 im Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York, an den Folgen einer Lungenentzündung. Beigesetzt wurden seine sterblichen Überreste auf dem Friedhof von Sacramento.

Gerüchten zu Folge soll er den Ärzten im Krankenhaus gesagt haben, dass er sehr dankbar dafür wäre, dass nicht Frank Burns ihn behandelt habe.


Die Seriencharaktere 

Major Frank D. Marion Burns

Frank
Dienstgrad: Major, wird dann befördert zum Lt. Colonel
Dienstnummer: ER61109398
Dienstbereich: Chirurg & stellvertretender Kommandant des 4077
Heimatstadt: Fort Wayne, Indiana
Eltern: Mutter: Marion Burns
Geschwister: Bruder
Familienstand: verheiratet mit Louise
Kinder: 3 Töchter
Zivilberuf: Arzt in seiner Privatpraxis
Spitzname: Frettchengesicht



Biographie seiner Charaktere 


Frank Burns ist der Unruheherd im 4077. Seine Art, mit seinen Kollegen und Untergebenen umzugehen, schafft ihm wenig Freunde. Aber ein richtiger Befehlshaber muß ja nicht geliebt werden! Mit einer Ausnahme, Major Margaret Houlihan! Sie liebt ihren Frank, wenn auch nur still und heimlich, so das es ja keiner mitbekommt! Doch alle im Camp wissen es! 
Frank ist ein sehr gläubiger Mensch, hat immer seine Bibel im Zelt, allerdings wohl noch nie etwas von den 10 Geboten gehört, denn in einem heißt es ja: Du sollst nicht Ehebrechen! 
Als "wahrer" Patriot, sind alle Koreaner erstmal seine Feinde, egal ob nun Nord- oder Südkoreaner. Mit seinem Auftreten im Camp und seiner nicht gerade berauschenden chrirugischen Qualitäten, ist er die ideale Zielscheibe für Hawkeye, Trapper und später dann auch für B.J.. Was der arme Frank so alles über sich ergehen lassen muß, ist schon mächtig gewaltig. Einmal wird er eingegipst und in einen Streckverband gelegt, was ihm vortäuschen soll, er habe sich die Knochen gebrochen. 
Seine Affaire mit Margaret, kühlt im Verlauf des Krieges ab, als sie mitbekommt, das er sich auf keinen Fall von seiner Louise scheiden lassen will, wenn auch nur des Geldes wegen. Als Margaret, nach einem Tokyourlaub, mit einem Ring am Finger zurückkommt und ihm verkündet das sie verlobt sei und es kein heimliches gefummel mehr geben wird, dreht Frank kurze Zeit später vollkommen durch. 
Er wird in die Psychatrie eingeliefert, aus der er jedoch wenig später schon wieder entlassen wird. Anschließend wird er in die Heimat versetzt, in ein Armeehospital für Kriegsveteranen in Indiana und befördert zum Lt. Colonel. 
Nach dem Ende des Krieges widmet sich Frank wieder seinen Patienten in seiner Privatpraxis.

 


Gut zu wissen:

 

Bekam seinen Spitznamen von seinem Bruder, wegen seiner zusammen-gekniffenen Augen.
Frank wird auch der Mann ohne Lippen genannt, weil er so schmale Lippen hat.